Gott spricht: "... und wenn mein Diener sich mir um eine Handspanne nähert, nähere ich mich ihm um eine Armlänge, und wenn er sich mir um eine Armlänge nähert, nähere ich mich ihm um zwei Armlängen, und wenn er zu mir gegangen kommt, komme ich zu ihm gelaufen."
Islam, Ausspruch des Propheten Muhammad (Hadith)

Er machte sich also auf und ging zu seinem Vater. Schon von weitem sah ihn sein Vater und ward von Erbarmen gerührt. Er eilte hin, fiel ihm um den Hals und küsste ihn.
Christentum, Evangelium nach Lukas 15:20 (Gleichnis vom verlorenen Sohn)

Häufige Fragen / FAQ

Sie haben eine Frage, die in dieser Rubrik fehlt?
Dann stellen Sie uns diese einfach per E-Mail-Formular...

Dürfen Christen und Muslime an den Festen der anderen Religion teilnehmen oder sich beglückwünschen?

Selbstverständlich dürfen Christen und Muslime an den Festen der jeweils anderen Religion teilnehmen und sich auch beglückwünschen.

Es ist in Deutschland inzwischen ein guter Brauch, dass das auf lokaler Ebene zwischen den Gemeinden durch die Dialogbeauftragten geschieht. Auch auf landeskirchlicher und Bistumsebene werden zum Fasten der Muslime und zum Beiram offizielle Grußworte verschickt.

Muslime senden ihren christlichen Freundinnen und Freunden gerne Weihnachtsgrüße. Sie freuen sich ebenfalls über die Geburt von Jesus, der im Koran als Prophet eine hohe Verehrung bekommt. Maria, seiner Mutter, ist zum Beispiel im Koran eine ganze Sure gewidmet. Sie ist die einzige Frau, die im Koran mit Namen genannt wird. Muslime feiern das Weihnachtsfest aber nicht als Geburt des Christuskindes.

 

 

powered by webEdition CMS