Gott spricht: "Kind Adams, ich war krank und du hast mich nicht besucht." Der Mensch antwortet: "O Herr, wie kann ich dich besuchen, wo du doch der Herr der Welten bist?" Gott spricht: "Hast du nicht gewusst, dass einer meiner Diener krank war, und du hast ihn nicht besucht? Hast du nicht gewusst, dass du, wenn du ihn besucht hättest, mich bei ihm gefunden hättest?"
Islam, Ausspruch des Propheten Muhammad (Hadith)

"Ich war krank, und ihr habt mich besucht. Ich war im Gefängnis, und ihr seid zu mir gekommen." Dann werden ihm die Gerechten antworten: "... Wann haben wir dich krank oder im Gefängnis gesehen und sind zu dir gekommen?" Darauf wird der König ihnen antworten: "Amen, ich sage euch: Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan."
Christentum, Evangelium nach Matthäus 25:36ff

Aktuelles

Weltweiter Gebetstag aller Religionen Donnerstag, 14. Mai

Das Hohe Komitee für die menschliche Brüderlichkeit lädt die Menschen aller Religionen rund um den Globus ein, am kommenden Donnerstag einen Tag des Gebets, des Fastens und der Solidarität zu halten, um Gott zu bitten, er möge der Menschheit helfen, die Corona-Pandemie zu überwinden.

Diesem Aufruf, der u.a. von Papst Franziskus und dem Großimam der Al-Azhar Universität, Ahmad Al-Tayyib, und dem Generalsekretär der Vereinten Nationen, António Guterres, unterstützt wird, schließen wir uns als Christlich-Islamische Gesellschaft gerne an.

Unser multireligiöses Gebet in Coronazeiten findet daher diese Woche ausnahmsweise nicht am Samstag, sondern bereits am Donnerstag, 14. Mai 2020 um 18:00 Uhr statt.

Der Appell zum Gebet für die Menschheit richtet sich „an alle unsere Geschwister, die an Gott dem Schöpfer glauben", und an „alle unsere Geschwister der Menschheit weltweit". Darin heißt es: „...zurzeit wird unsere Welt wegen der weiten Verbreitung des Coronavirus COVID-19 mit einer großen Gefahr konfrontiert, die das Leben Millionen von Menschen global bedroht.
Wir betonen hier unsere Überzeugung von der hochrelevanten Rolle der Medizin und der wissenschaftlichen Forschung bei der Bekämpfung dieser Epidemie. Gleichzeitig darf man in dieser ernsten Krise nicht vergessen, sich an Gott dem Schöpfer zu wenden.
Daher appellieren wir an alle Menschen auf der ganzen Welt, dass sie sich betend und fastend an Gott wenden, ihn bittend anflehen und Wohltaten vollbringen. Jeder Mensch da, wo er sich befindet, und je nach seiner Religion, seinem Glauben und seiner Konfession wird dazu aufgefordert, damit Gott diese Seuche beseitigt, uns aus diesem Verhängnis retten, die Wissenschaftler inspiriert, ein heilendes Medikament zu entdecken und damit Er der Welt dazu verhilft, die gesundheitlichen, wirtschaftlichen und menschlichen Auswirkungen dieser weitverbreiteten gefährlichen Pandemie zu überwinden."

Informationen zum Hohen Komitee für die menschliche Brüderlichkeit finden Sie auf dessen Website:
https://www.forhumanfraternity.org/higher-commitee

11.05.2020

 

 

powered by webEdition CMS